Impressionen  

   

   
Keine Termine

Besucher seit 05/2010  

Heute 72

Woche 365

Monat 1477

Insgesamt 148489

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

   

SF e.V. auf Facebook  

Ihr findet den Sachsenfaustball e.V. auch auf Facebook:

   

Kurzmeldungen  

  • 10.11.2018 In der Bezirksliga Dresden der männlichen Jugend U14 führen nach dem 1.Spieltag beide Kubschützer Mannschaften punktgleich Tabelle an.

     
  • 10.11.2018 Der FV Glauchau führt nach dem 1.Spieltag der Oberliga der weiblichen Jugend U16 die Tabelle an. Punktgleich mit den Westsächsinnen folgen der SV Energie Görlitz und der ESV Dresden. 

     
  • 10.11.2018 Der SC DHFK Leipzig ist erster  Tabellenführer der Bezirksliga Chemnitz/Leipzig der männlichen Jugend U12. Auf dem zweiten Platz folgt der FV Rochlitz. 

     

     
  • 04.11.2018 Der FSV Rittersgrün ist erster Spitzenreiter der Männer Oberliga der neuen Hallensaison. Die Erzgebirger führen ohne Punkverlust vor dem SV Kubschütz I, dem SSV Heidenau II und dem SV Kubschütz II, die jeweils 6:2 Punkte auf ihrem Konto haben.

     
     
     
     
  • 04.11.2018 Die SG Waldkirchen ist erster Tabellenführer der neuen Saison. In der Oberliga der männlichen Jugend U16 führen die Vogtländer vor dem punktgleichen SV Lok Schleife. Platz 3 belegt der SSV Heidenau.

     

     
     
   

20180902_162733

Am vergangenen Wochenende fand in Biberach die Deutsche Meisterschaft der weiblichen und männlichen Jugend U12 statt. Aus Sachsen waren bei der weblichen U12 der Sachsenmeister SV Kubschütz und der Vizemeister SC DHFK Leipzig am Start, bei den Jungs gingen der SV Kubschütz als sächsischer Meister un der Langebrücker BSV als Vizemeister in Rennen.

Vorrunde weibliche Jugend U12

In der Vorrunde am Samstagmorgen legten die Mädels des SV Kubschütz eine blitzsaubere Leistung hin. Nach einen 2:0 (11:6; 11:6)-Auftaktsieg gegen Hamm folgte ein Krimi gegen den Ahlhorner SV. Letztlich gingen die Kubschützer Mädels mit einem 15:13 und 15:14 als Sieger vom Platz. Nach einem unnötigen 1:1 (7:11; 11:4) gegen Jahn Schneverdingen holten sich die Randbautznerinnen mit eiem klaren 2:0 (11:6; 11:5) den Gruppensieg.

Auch die Mädels des SC DHFK Leipzig legten eine gute Vorrunde hin. Zwei Unentschieden gegen TS Thiersheim und den späteren Gruppensieger TV Brettorf ließen den Messestädterinnen alle Chancen auf die Endrunde. Lediglich im Spiel gegen den OligserTV zeigten die DHFK-Mädels Nerven und unterlagen 0:2 (8:11; 9:11).Mit einem 2:0 /11:7; 11:5) sicherten sich die DHFK-Mädels letztlich Rang 3 in ihrer Vorrundengruppe.

Vorrunde männliche Jugend U12

Die Jungen des SV Kubschütz starteten mit einem holprigen 2:0 (11:9; 15:14) ins Turnier, steigerten sich dann aber. Einem klaren 2:0 (11:3; 11:6) gegen Güstrow folgten dann die Spiele gegen die vermeidliche Favoriten aus Unterhaugstett und Ahlhorn. Trotz einer bitteren 0:2 (12:14; 4:11) gegen Unterhaustedt spielten die Kubschützer gegen Ahlhorn groß auf. Mit einem 11:6; 11:9 waren dann der Weg frei in die Endrunde der besten 12 Mannschaften. Mit einem überzeugenden 2:0 (11:8; 11:2) gegen Leichlingen sicherten sich die Grünen den zweiten Platz in der Vorrundengruppe.

Genau wie der SV Kubschütz hatte der Langebrücker BSV eine besonders starke Vorrundengruppe erwischt. Die Niederlagen gegen denTV Herrnwahltann un den VFK Berlin waren nicht zu vermeiden. Aber dennoch trotzten die Langebrücker Jungs dem spätern Deutschen Vizemeister TV Bretten ein Unentschieden ab. Nach einem 11:9; 14:12 gegen den MTV Wangersen wäre auch noch der 4.Platz in der Gruppe drin gewesen, aber nach einem 6:11; 9:11 gegen den TV Vaihingen/Enz fehlten am Ende 3 Bälle zu vierten Platz in der Vorrundengruppe.

Endrunde männliche Jugend U12

Die Mädels des SC DHFK Leipzig präsentierten sich am Sonntag toll. Einem 2:0 (11:5; 11:5) gegen den TV Jahn Schneverdingen folgte ein 2:0 (11:5; 11:7) gegen den MTV Wangersen. Damit belgen die Leipziger Mädels einen tollen 7.Platz.

Für den SV Kubschütz ging es gleich in der 1.Runde gegen den Oligser TV darum, sich den Einzug in die Spiele um die Medaillen zu sichern. Die Randbautznerinnen fegten Oligs mit 11:7; 11:1 vom Platz und hatten damit das Spiel um Bronze sicher. Anschließend ging es gegen den TSV Karlsdorf um den Einzug ins Finale. In einem dramitischen Spiel setzte sich Kubschütz mit 11:13; 12:10; 11:8 und sicherten sich mindestens die Silbermedaille. 

Im Finale standen die Kubschützer Mädels dann erneut dem Ahlhorner SV gegenüber, gen den man in der Vorrunde knapp gewonnen hatte. Nach ausgeglichenem Start wurde Kubschütz immer stärker. Nach dem 11:8- Gewinn der ersten Satzes, ließen die Spielerinnen um die Trainerinnen Andrea Leidig und Grit Hempel nicht mehr anbrennen und holten sich mit einem klaren 11:6 den Deutschen Meistertitel.

Endrunde männliche Jugend U12

Für den Langebrücker BSV ging es nach dem 5.Platz in der Vorrundengruppe um die Plätze 17  bis 20 im Teilnehmerfeld der 24 Mannschaften.Nach einem 13:11; 11:6 gegen den TV Dörnberg ging es gegen Hammer SC noch einmal heiß her. Mit einem 10:12; 11:8; 11:9 sicherte sich Langebrück Platz 17.

Ziel der Kubschützer Jungs war eine einstellig Platzierung. Mit einem Sieg in der ersten Runde hätte man dieses Ziel erreicht. Voll focussiert gaben die Grünen Gas und erreichten mit einem 11:6; 11:8 gegen TuS Empelde den Viertelfinaleinzug. Gegner war dort der TV Waibstadt. Etwas unglücklich verloren die Kubschützer Jungs den 1.Satz mit 9:11. Im Gegensatz zum Vorrundenspiel gegen Unterhaugstett steckten Grünen aber nicht auf sondern fighteten. Mit einen 9:11; 11:7; 11:6 zogen die Randbautzner ins Halbfinale ein.

Halbfinalgegner war der TV Unterhaugstett, gegen den die Kubschützer Jungs in der Vorrunde verloren hatten. Nach hartem Fight mussten die Grünen, den ersten Satz abgeben, machten diesmal aber unbeirrt weiter. Angefeuert von den vielen  Fans wurde Kubschütz von Ball zu Ball stärker sicherte sich mit einem 2:1 (9:11; 11:5; 11:7) die Finalteilnahme.

Was dann folgte, war für Spieler und die vielen mitgerreisten Fans wie ein Traum. Die Kubschützer Mädels hatten im Spiel zuvor Gold geholt und jetzt spielten die Jungs um den Titel. Und dieses Spiel sollte zu einem echten Krimi werden. Von Beginn an schenkten sich Kubschütz und Bretten nichts, die Führung wechselt mehrfach.Letztlich gewann Bretten den ersten Satz 14:12. Der Beginn des zweiten Satzes gehörte Kubschütz, Bretten lies aber nicht locker und glich aus. Zwischenzeitlich hatten die Badener Oberwasser, aber die Grünen erkämpten sich mit einem 12:10 den Satzausgleich.Bei einsetzendem Regen wurde der Entscheidungssatz immer mehr zu einem Angabenspiel. Den gesamten Satz hinweg führte Bretten, mehr als zwei Bälle Vorsprung waren aber nicht drin. Bei 7:9 ruckte Kubschütz in der Abwehr nochmals an und erzielete den Ausgleich.Aber noch war nicht Schluss. Bis zum 13:13 punktete Bretten jeweils aus der Angabe, Kubschütz zog mit der Angabe nach.Dann kam die Wende Bretten versuchte es mit einem Winkelball, den Kubschütz aber locker aufnehemen konnte und dann mit Rückschlag punktete.Zwar glich Bretten mit der folgenden Angabe aus, aber nun hatte Kubschütz beim Stand von 14:14 Matchball mit eigener Angabe. Als die Angabe im Brettener Feld versenkt wurde, brachen schließlich ein riesen Jubel und viele Tränen aus.

 

 
   
© ALLROUNDER